Suche Suche schließen
Gesundheit aus dem
Schoß der Erde.
Navigation

Fragen und Antworten (FAQ)

Auf unseren Seiten beantworten wir zahlreiche Fragen rund um die Heilstollen-Therapie und das besondere Klima in den Heilstollen. Nachfolgend haben wir einige spezielle Fragen aufgelistet.

Sollte Ihre Frage noch nicht beantwortet sein, freuen wir uns über Ihre Nachricht unter:

Deutscher Heilstollenverband e.V.
Poststraße 7
57392 Schmallenberg

Telefon: 02972 9740-56
Telefax: 02972 9740-26
Mail: info@deutscher-heilstollenverband.de

Warum ist die Luft im Heilstollen so rein?

Zahlreiche Ritzen und Poren im Gestein, sowie die Stollen wirken wie ein Filter auf die einströmende Luft. Restliche, in der Luft vorhandene, oder von außen eingebrachte Staub- oder Allergenpartikel werden von Nebeltröpfchen umschlossen und bleiben an den Wänden und am Boden gebunden. Niedrige Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit sorgen dafür, dass eine gleichmäßige minimale Luftströmung tagwärts besteht, die die Luft zusätzlich reinigt. Krankheitserreger können sich durch die niedrige Temperatur nicht vermehren und werden eliminiert.

ˇˆ

Bei welchen Krankheitsbildern hilft die Heilstollen-Therapie?

Die Heilstollentherapie ist vor Allem eine natürliche Behandlungsmethode bei Atemwegserkrankungen. Im Besonderen geeignet ist das Mikroklima in den Höhlen und Bergwerksstollen bei:

  • Asthma bronchiale
  • Chronischer Bronchitis
  • Heuschnupfen
  • Pseudo-Krupp
  • Keuchhusten
  • Entzündungen der Nasennebenhöhlen, Sinusitis

Doch auch für die Stärkung des Immunsystems und für die Erhaltung von Wohlbefinden und Entspannung ist eine Klimatherapie im Heilstollen zu empfehlen. Grundsätzlich ist eine ärztliche Untersuchung und Beratung im Vorfeld einer Kur zu empfehlen. Gerne helfen auch die Kur- und Badeärzte in den Therapiezentren vor Ort weiter.

ˇˆ

Bei welchen Krankheitsbildern ist die Heilstollentherapie nicht geeignet?

Nicht in allen Fällen ist eine Kur im Heilstollen angeraten. Besonders gilt dies bei folgenden Erkrankungen:

  • Akute Stadien von Infektionskrankheiten
  • Infektiöse Atemwegserkrankungen
  • Anfallsleiden
  • Manifeste Angina pectoris
  • Ausgeprägte Herzleistungsschwäche
  • Angstzustände, insbesondere Platzangst.
ˇˆ

Wie läuft eine Heilstollen-Therapie ab?

Täglich besuchen Sie einen der anerkannten Heilstollen und verbringen zwei Stunden, gut und warm in Schlafsäcke verpackt, auf den Entspannungsliegen unter Tage. In manchen Stollen wird vor der Therapiesitzung Atemgymnastik angeboten und, wenn Sie es wünschen, wird zu Beginn und Ende der Kur eine Lungenfunktionsmessung durchgeführt.  Die Gesamtdauer der Heilbehandlung hängt von Ihrem persönlichen Gesundheitszustand ab.

ˇˆ

Wie lange dauert eine Heilstollen-Therapie?

Die Gesamtdauer einer Heilbehandlung in den Heilstollen-Therapiezentren hängt von Ihrem persönlichen Gesundheitszustand ab. Grundsätzlich empfehlen Kurmediziner eine Kurdauer von drei Wochen zur Behandlung manifester Erkrankungen. Eine einzelne Therapiesitzung dauert grundsätzlich zwei Stunden.

Unsere Heilstollen-Therapie-Zentren bieten darüber hinaus pauschale Kurarrangements zum Kennenlernen der Einrichtung an.

ˇˆ

Wie gelange ich trotz Handicap zum Heilstollen?

Die Heilstollen sind eigens für einen komfortablen Aufenthalt hergerichtet worden. Bequeme Liegen und warme Schlafsäcke stehen bereit, um für eine angenehme und entspannende Zeit unter Tage zu sorgen. Die Heilstollen-Betreiber sorgen für den Transport vom Stolleneingang bis zum Heilstollen, zum Teil mit Hilfe von Grubenbahnen oder anderen Beförderungsmöglichkeiten.

ˇˆ

Was muss ich sonst noch beachten?

Für Ihre Therapiesitzungen ist lediglich bequeme und warme Kleidung nötig.

ˇˆ

Was bewirkt das Klima im Heilstollen?

Das Mikroklima im Heilstollen kann eine Besserung der Atemfunktion bewirken. Die fein gefilterte und somit allergen- und staubarme Luft hat eine entzündungshemmende Wirkung. Die Flimmerhärchen in den Bronchien werden aktiviert; die Abwehrkräfte der Bronchien somit insgesamt gestärkt. Die feuchte Luft verdünnt zähflüssigen Schleim; somit kann der Sekretfluss aktiviert und die Selbstreinigungsaktivität der Bronchien erhöht werden. Die mit rund 98 % Luftfeuchtigkeit nahezu gesättigte Luft gewährleistet die Bildung natürlicher Aerosole; kleinster Nebeltröpfchen, die wohltuend und krampflösend wirken. Insgesamt gelangen die Patienten zu einer verbesserten Atemfunktion und die Medikation lässt sich oft stark reduzieren.

ˇˆ

Was kostet eine Heilstollentherapie?

Die Heilstollen-Therapie-Zentren halten unterschiedlichste Angebote bereit. Von Tages- oder Wochenangeboten mit ergänzenden Wellnessanwendungen zum Kennenlernen bis hin zu kompletten Kurarrangements ist alles dabei.

Die Heilstollentherapie ist ein natürliches Heilverfahren, deren Kosten zunächst einmal nicht übernommen werden. Manche Krankenkassen erkennen die Heilstollentherapie mittlerweile an und bieten eine Erstattung an. Wir empfehlen von Beginn Ihrer Planung an, Ihren Haus- oder Facharzt, sowie die zuständige Krankenkasse einzubeziehen.

ˇˆ

Kann man einen Aufenthalt im Heilstollen vorab ausprobieren?

Sie sind unsicher, ob Sie sich in einem Heilstollen unter Tage wohlfühlen? Dann probieren Sie es vorab aus. Gerne vermitteln wir Ihnen eine einmalige Test-Einfahrt in einem unserer Heilstollen-Therapie-Zentren.

ˇˆ
Deutscher Heilstollenverband | Poststraße 7 | 57392 Schmallenberg | Telefon: +49 2972 9740-56 | E-Mail: info@deutscher-heilstollenverband.de
ECARF ImpressumDatenschutz