Suche Suche schließen
Gesundheit aus dem
Schoß der Erde.
Navigation

Gebhardshain

Die Gesundheitsregion Gebhardshainer Land

Die Quintessenz einmal an den Anfang gestellt: Für alle, die nach Gesundheit suchen, ist das Gebhardshainer Land eine Oase in ihrer Fülle mit Heilstollen-Therapie, gesunder Ernährung, dem Element Wasser sowie den (Wander-)Wegen und dem Wandeln in der Natur.

Für Ihre Gesundheit

Voraussetzungen für das Erhalten der Gesundheit sind eine gesunde Ernährung, frische Luft, Bewegung und Entspannung. Dafür ist das Gebhardshainer Land wie geschaffen. Die Ortschaften sind umgeben von Wäldern und Wiesen. Bewegung durch Wandern und Radfahren auf zahlreichen Wanderwegen und stille Straßen abseits des großen Verkehrs erlauben eine entspannte Freude an der Natur. Im Freibad in Dickendorf können Gesundheitsbewusste schon morgens ihre Bahnen ziehen.

Ein Höhepunkt ist sicherlich der Heilstollen der Grube Bindweide in Steinebach/Sieg – in der Stille des Berges wartet nicht nur eine staub - und absolut allergenfreie Luft sondern auch eine Ruhe, die jeden erreicht. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind vielfältig.

Ergänzt wird dieses gesundheitliche Angebot durch einen ortsansässigen großen Gesundkostladen, der ausgewählte pflanzliche Lebensmittel bester Qualität in großer Auswahl anbietet mit einem angeschlossenen veganen Vollwertrestaurant.

Auch die medizinische Versorgung ist breit aufgestellt. Von Ärzten, Zahnärzten, Apotheken über Heilpraktiker und Pflegedienste bis hin zu Physiotherapeuten und Masseuren kümmern sich alle um das Thema Gesundheit.

In Dickendorf gibt es außerdem eine Arztpraxis, die sich auf Naturheilkunde im Sinne Kneipps spezialisiert hat. Von Güssen, Bädern, Wickeln bis hin zu Massagen, Lymphdrainage und Ernährungstherapie gehen die Angebote.

Freizeit-Tipps

Das Gebhardshainer Land

Zwischen den Tälern der Sieg im Norden und der Nister im Süden liegt das Gebhardshainer Land im Oberen Westerwald. Es erstreckt sich entlang des Elbbachs, einem gut 22 km langen Zufluss der Sieg.

Das Gebhardshainer Land ist waldreich und bergig – also ein ideales Wanderrevier. Der Druidensteig mit einer Gesamtlänge von 75 km beginnt auf der Freusburg und endet in Hachenburg. Er zählt zu den schönsten Wanderwegen Deutschlands und verbindet die Region des Siegerlandes mit dem nördlichen Westerwald. Er führt direkt am Bergwerkseingang der Grube Bindweide vorbei.

Der Natursteig Sieg wurde 2011 eröffnet und ist seit 2013 ebenfalls als Qualitätswanderweg ausgewiesen. Er ist fast 200 km lang und führt großteils über schmale Wanderpfade. Er zieht mitten durchs Gebhardshainer Land.

Aussichtspunkte wie der Barbaraturm und der Steinerother Kopf, Besuchermagnete wie die Schmiede und das Technikmuseum in Steinebach bilden markante Höhepunkte.

Aber nicht nur die Natur ist sehenswert und einladend, sondern auch die Angebote im Gesundheitsbereich können sich mehr als sehen lassen.

Das Gebhardshainer Land ist eine Oase, eine grüne und gesunde Lunge für Großstädter aus benachbarten Regionen wie dem Ruhrgebiet oder dem Kölner Raum, der Metropolregion Rhein-Ruhr mit rund 10 Millionen Menschen.

Heilstollen

Grube Bindweide

Unbedingt einen Besuch abstatten sollte man dem Besucherbergwerk „ Grube Bindweide“. Nicht nur weil er zu einem der schönsten in Rheinland-Pfalz gehört, sondern auch weil sich dort der einzige zertifizierte Heilstollen in Rheinland-Pfalz und Hessen befindet. In ganz Deutschland gibt es übrigens nur 11 zertifizierte Heilstollen.

Die Heilstollentherapie - auch unter den Namen „Höhlentherapie“ bekannt - nutzt  für ihren Erfolg besonders reine Luft, die nicht durch Umweltverunreinigungen belastet ist. So besitzen einige stillgelegte Bergwerke oder Höhlen hervorragende Bedingungen zur Heilung und Linderung von asthmatischen Krankheiten.

Die Heilstollentherapie in Naturhöhlen und ehemaligen Bergwerken ist bereits seit dem 19. Jahrhundert üblich. Das Mikroklima der Stollen ist durch eine stabile Luftreinheit mit fast völliger Schwebstaub- und Allergenfreiheit (Pollen und Pilzsporen) charakterisiert. Die kühle Temperatur (10°C) und die hohe Luftfeuchtigkeit (98%) schwellen die Schleimhaut der Atemwege ab und führen so zu einer Besserung der Atemfunktionen. Atemnot, Husten und Auswurf nehmen ab und die Medikation lässt sich häufig reduzieren.

Die positive Wirkung der Heilstollentherapie wurde durch eine wissenschaftliche Studie der Universität Ulm belegt. Die kurmäßige Anwendung wird in einigen Bundesländern durch die Krankenkassen erstattet. Seine Heilwirkung zeigt sich bei Bronchitis, Heuschnupfen und Keuchhusten sowie bei Allergien, die ebenso wie die Erkrankungen der Atemwege auf dem Vormarsch sind.

In der Grube Bindweide fährt die Grubenbahn die Patienten 450 Meter ebenerdig in den Berg bis zur sogenannten Pulverkammer. Hier haben zwölf Personen bequem Platz. Sie kuscheln sie sich in ihre mitgebrachten Schlafsäcke versorgt mit einer heißen Wärmflasche gegen kalte Füße und atmen die frische Luft.

Alles zusammen hat eine beruhigende Wirkung. Die feuchte, kalte Luft sorgt für das Abschwellen der Schleimhäute und schafft den Betroffenen umgehend Erleichterung.

Die Ruhe im Stollen, das Fehlen von jeglicher Geräuschkulisse, die Freiheit von jedem Elektrosmog – alle diese Faktoren tragen dazu bei, dass selbst nervlich angespannte Gäste Ruhe finden und sich auch der Nachtschlaf nach der Stollentherapie verbessert.

Badeärzte und ergänzende Therapien

Medizinische Ansprechpartner:

  • Dr. Joachim Schwarz, Dickendorf
  • Dr. Klaus Kohlhas, Gebhardshain
  • Dr. Monika Hammer, Elkenroth
  • Dr. Katrin Salveter, Wissen
  • Dr. Jürgen Schumann, Rosenheim
  • Physiotherapeuten

Weitere Therapien vor Ort:

  • Physiotherapie
  • Ergotherapie
  • Naturheilkunde: Kneipptherapie, Ozontherapie, Colonhydrotherapie, Massage, Lymphdrainage
  • Heilpraktiker
  • Fachärzte für Allgemeinmedizin und Innere Medizin

Touristische Ansprechpartner:

Deutscher Heilstollenverband | Poststraße 7 | 57392 Schmallenberg | Telefon: +49 2972 9740-56 | E-Mail: info@deutscher-heilstollenverband.de
ECARF ImpressumDatenschutz